Die Psychologie des Misslingens

Von , am in lesenswert

image_1_13617„Glaubst du denn, es gibt niemanden, der einigermaßen unbeschadet ist? Meinst du, man muss jemanden nur gut genug kennen, um zu der Tür zu gelangen mit der Aufschrift Grausamkeiten.“

Es gibt Lebensentwürfe und es gibt Lebenswirklichkeiten, Illusionen und Deillusionierungen. Menschen tun sich zusammen und driften auseinander und finden im Trennenden womöglich wiederum Gemeinsamkeiten. (mehr …)

Ein schreibender Schauspieler

Von , am in lesenswert

u1_978-3-596-90321-4Dieses Buch spottet jeder Beschreibung, es ist ein Buch für Irre, für Bücher-Verrückte nämlich. Elias Canetti (der spätere Nobelpreisträger) hatte vor, eine „Comédie humaine an Irren“ zu verfassen.

Ich verdanke ihm die witzigste Beschreibung dessen, was ein Roman bedeutet: „Romane sind Keile, die ein schreibender Schauspieler in die geschlossene Person seiner Leser treibt. Je besser er Keil und Widerstand berechnet, um so gespaltener lässt er die Person zurück. Romane müßten von Staats wegen verboten sein.“

Wollen Sie die Macht der Buchstaben am eigenen Leibe spüren, dann lesen Sie dieses Buch.

Eine düstere Welt

Von , am in lesenswert

witch_hunter-9783423761352Elizabeth sieht auf den ersten Blick nicht so aus, als könnte sie mit nur einem Schwert und einem Beutel Salz zehn Hexer erledigen. Doch sie gehört zu den gefährlichsten Hexenjägern in ganz Anglia. Und nun soll sie dafür gehängt werden, nur weil sie Kräuter bei sich getragen hat.

Bereit, in eine düstere neue Welt einzutauchen? (mehr …)

Größte Gefahr droht

Von , am in lesenswert

buch_testIch warne Sie! Denis Scheck hat dieses Buch im deutschen Staatsfernsehen empfohlen. Bitte lesen Sie dieses Buch nur heimlich unter der Bettdecke. Niemand darf erfahren, dass Sie dieses Buch lesen.

Es ist das witzigste Buch, das ich in diesem Jahrtausend gelesen habe. Es besteht die größte Gefahr, dass Sie nicht mehr richtig funktionieren, wenn Sie dieses Buch gelesen haben.

Die neue Generation Holmes und Watson

Von , am in lesenswert

holmes_und_ich_die_morde_von_sherringford-9783423428958Was bekommt man, wenn man eine Menge Charme, viel Drama und einen modernen Detektivfall zusammenmischt?
Definitiv den neuen Roman „Holmes & Ich“ von Brittany Cavallaro. Wenn die beiden Nachfahren von Holmes und Watson aufeinander treffen, bleibt ein mysteriöser Mord natürlich nicht aus, und beide treten meisterhaft in die Fußstapfen ihrer Vorfahren. Bei diesem Buch hält jedes Kapitel eine neue überraschende Wende für den Leser bereit und ist mindestens genauso gut wie die Serie vom BBC. (mehr …)

Der Traum ein Leben

Von , am in lesenswert

310_29166_160742_xxlWas wäre, wenn du plötzlich aus dem Schlaf erwachst, aber dich in einem anderen Leben befindest?

Du liegst in einem fremden Bett und fragst dich, wer dieser Mann ist, der neben dir liegt und behauptet dein Ehemann zu sein. Aber im realen Leben hast du eigentlich keinen Ehemann, du bist alleinstehend und stolze Inhaberin einer Buchhandlung. Auch die Kinder, die gleich ins Zimmer stürzen, erkennst du nicht, und schon Sekunden später wachst du plötzlich auf und bemerkst, dass du wieder in deinem eigenen Bett liegst und du alles nur geträumt hast. (mehr …)

Lest Henry James!

Von , am in lesenswert

499584_72dpi_xlSchauen Sie sich das an: eine großartige Werkausgabe von Henry James bei Manesse: Farbschnitt, Leinen, Lesebändchen. Alles neu übersetzt.

Jetzt „Die Europäer“, sein frühes Meisterwerk (1878). Manches darin ist noch roh, vieles schon so raffiniert wie in seinen späteren Werken; ein Tableau von Figuren: Liebenden, Zeternden, Irrenden, Lügenden, Erregten, Gekränkten, Verstörten, Witzigen und Betörten, das uns der auktoriale Erzähler hier genüsslich darbietet.

Ich muss leider sagen, dass ich Henry James so gut wie gar nicht verkaufe. Vielleicht kann die Aufmerksamkeit, die dem Meister anlässlich seines 100. Todestages 2016 gelten wird, etwas daran ändern.

Der Leser als Voyeur

Von , am in lesenswert

978-3-257-06945-7Der Beobachtende ist nie passiv. Jede Silbe des Gesagten hallt in ihm wider, noch so sublime Wechsel in Mimik und Gestik werden von ihm registriert. Wie in einem Traum, streift er sich das Leben eines anderen über. Er betritt das Drahtseil und balanciert. Auf den Handflächen bilden sich Tröpfchen, sein Blick schweift und weicht aus. Die Geschichte zieht ihn tiefer hinein. (mehr …)